Entwickler-Blog · 19.06.18

CEBIT 2018 – wir waren dabei!

Die CEBIT hat sich dieses Jahr richtig was getraut! Die IT-Messe in Hannover ist mit einem neuen Konzept gestartet und hat sich an einigen Stellen nahezu disruptiv verändert. Wie das neue Konzept ankommt und was der MACH Innovation Hub auf der CEBIT gezeigt hat, beschreibt André Gode im Blog.

Neue Highlights setzen

Statt im März findet die Messe jetzt im Juni statt. Der erste Tag (Montag) wurde mit Vorträgen und Workshops in eine Mini-Konferenz umgestaltet. Die eigentliche Messe ist erst am zweiten Tag gestartet. Auch während der Messetage gab es viele Fachvorträge. Die Vorträge, die ich mir angehört habe, hatten aus meiner Sicht weniger werbenden Charakter und mehr fachliche Tiefe. Das hat mir gut gefallen, das habe ich früher auch schon anders erlebt.

Neu waren auch die abendlichen Events. Im Freigelände lockte eine große Bühne mit Programm – abends wurde dort Livemusik gespielt. Die Highlights waren hier sicherlich Mando Diao und Jan Delay. Foodtrucks und die obligatorischen Getränkestände bildeten den „kulinarischen“ Rahmen. Wünschenswert wäre lediglich, dass die vielen Angebote noch mehr genutzt werden und das Messegelände beim nächsten Mal noch voller ist.

MACH auf der CEBIT

Digitaler "Aufstieg" an der MACH Kletterwand. MACH AG
Augmented Reality Showcase Präsentation auf der CEBIT
Gemeinsam stark: MACH & Universität zu Lübeck. MACH AG
Augmented Reality trifft digitale Bauakte. MACH AG

Ab in die Zukunft

Auch die MACH AG konnte neben dem gewohnt professionellen Auftritt mit einigen Neuerungen aufwarten: Eine stark-frequentierte Kletterwand, die den Aufstieg auf den digitalen Gipfel symbolisierte und eine eigene Fläche für die Zukunftsthemen der öffentlichen Verwaltung, mit denen sich unser neu gegründeter Innovation Hub aktuell befasst. Dort haben wir unsere beiden neuen Showcases zu den Themen Künstliche Intelligenz und Augmented Reality präsentiert.

"Im Bereich der Künstlichen Intelligenz konnten wir zeigen, wie wir Gelegenheits-Belegerfasser bei der Gegenkontoauswahl mit Vorschlägen unterstützen können, die durch maschinelles Lernen aus den bereits vorhandenen Belegen vorhergesagt werden."

André Gode Bei MACH bin ich Innovation Architect im 2018 gegründeten Innovation Hub. Hier habe ich einige der Themen angeschnitten, mit denen wir uns beschäftigen. Vorher war ich mehrere Jahre bei MACH als Chefarchitekt und Gruppenleiter unterwegs und kenne somit die Materie. An meiner Arbeit gefällt mir, dass hinter einer scheinbar sehr trockenen Verwaltungssoftware viele softwaretechnische Herausforderungen stecken und die Verwaltung mittlerweile gar nicht mehr so verstaubt ist, wie viele vielleicht denken. Besonders spannend finde ich die Architektur von großen Softwaresystemen und natürlich die Beschäftigung mit neuen Themen und Trends.
Augmented Reality

Showcase mit Wow-Effekt

Für den größten Wow-Effekt sorgte der Showcase, den wir in Zusammenarbeit mit dem Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck entwickelt haben: Per Augmented Reality wird auf einen Grundriss ein 3D-Gebäude-Modell projiziert. Diese Visualisierung unterstützt die Beteiligten bei einem Bauantragsverfahren. Im Hintergrund werkelt die MACH E-Verwaltung, in der die digitalen Bauakten verwaltet werden.
Das überaus positive Feedback aller Besucher zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn es darum geht, die Digitalisierung der Verwaltung voranzutreiben.

Wir freuen uns auf mehr!
Augemented Reality Animation eines Hauses auf einem Tablet
MACH Karriere

Komm ins Team

und mach mit uns die öffentliche Verwaltung digital
Du willst deine Superkräfte für eine gute Sache mobilisieren? Dann finde bei uns deine Aufgabe!
Entwickler-Blog
#Veranstaltung

1. HanseHack – Lübecks digitale Zukunft

Die Lübecker Stadtwerke und die angegliederte TraveKom haben zum ersten Mal zu einem Hackathon aufgerufen – dem HanseHack. Wie es war, dabei zu sein, beschreibt Julia Gawlik aus der IT bei MACH.