Mit MACH Selfservices auf die Siegertreppe | © MACH AG
News · 23.06.21

Schneller, höher, stärker

Bei der digitalen MACHmitWoche präsentierten Chefarchitekt Thoralf Rickert-Wendt und IT-Produktmanager Nikolaus Filus die Anwendungsarchitektur der neuen MACH live! Selfservices. Erfahren Sie die wichtigsten Aspekte in unserer Zusammenfassung und machen Sie sich ein Bild davon, wie unsere zukunftsfähige Plattform für die öffentliche Verwaltung aussieht.

„Schneller, höher, stärker“ – das alte olympische Motto gilt auch heute noch für die Anforderungen in öffentlichen Verwaltungen. Mit der voranschreitenden digitalen Transformation steigen die Bedürfnisse und Ansprüche an aktuelle Software-Lösungen. Ein passender und gleichzeitig zukunftsorientierter Ansatz steht hinter den MACH live! Selfservices, die auf einer neuen Anwendungsarchitektur basieren. Die Vorteile für die Anwender:innen: einfacher, mobiler, besser.

Anwendungsarchitektur moderner Selfservices

Selfservices gehören zu den begehrtesten aktuellen Software-Entwicklungen in der Verwaltung. Sie ermöglichen einen selbsterklärenden Einstieg ins ansonsten komplexe ERP-System und lassen sich zudem mobil oder aus dem Homeoffice bedienen. Das macht sie ideal für den Einsatz von Anwendungen, die auch Gelegenheitsnutzer:innen sicher bedienen können sollen. Deshalb ziehen Selfservice-Lösungen zunehmend in die öffentliche Verwaltung ein.

Sie unterstützen Anwender:innen dabei, operative Aufgaben dezentral selbst zu bearbeiten und damit die Expert:innen vor Ort zu entlasten. Damit sind Selfservices ein wichtiges Thema für den gesamten Public Sector. Als renommierter Branchenspezialist entwickelt MACH Softwarelösungen, die auf die sehr spezifischen Bedürfnisse von Verwaltungsmitarbeiter:innen zugeschnitten sind. So auch die neuen MACH live! Selfservices. Diese erfüllen die aktuellen Anforderungen durch eine Anwendungsarchitektur, die auf einer zukunftsfähigen Plattform aufbaut.

Erfahren Sie u. a., welche Architektur sich hinter der Selfservices-Plattform verbirgt, wie die Plattform Projektlaufzeiten verkürzen kann, welche Betriebsszenarien durch sie möglich werden und wie sich MACH damit für künftige Integrationen und Anwendungsfälle nach außen öffnet. Darüber hinaus führen wir Ihnen vor Augen, wie wir die Sicherheit und Barrierefreiheit der Selfservices gewährleisten.

Die Anwendungs­architektur moderner Selfservices

Eine zukunftsfähige Plattform für die öffentliche Verwaltung
Erfahren Sie in unserer Zusammenfassung u. a., welche Architektur sich hinter der Selfservices-Plattform verbirgt, wie die Plattform Projektlaufzeiten verkürzen kann, welche Betriebsszenarien durch sie möglich werden und wie sich MACH damit für künftige Integrationen und Anwendungsfälle nach außen öffnet. Darüber hinaus führen wir Ihnen vor Augen, wie wir die Sicherheit und Barrierefreiheit der Selfservices gewährleisten.
Mit MACH Selfservices auf die Siegertreppe | © MACH AG
News
#Projekt-News

Gemeinsam zum Selfservice Beschaffung

In der Pandemie wurde im Beschaffungskontext erneut deutlich, wie wichtig es ist, dezentrale Mitarbeiter:innen in Verwaltungsprozesse einzubinden. Ein Projektupdate der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.