Verwaltung macht Zukunft

MACH E-Vorgangsbearbeitung
Gemeinsames Arbeiten, Abstimmen und Mitzeichnen

Um die elektronische Kommunikation zwischen Bürger bzw. Wirtschaft und Verwaltung zu verbessern, sind moderne Systeme im Hintergrund Voraussetzung. Das betrifft nicht nur die elektronische Ablage, sondern vor allem die Geschäftsprozesse. Diese Prozesse lassen sich optimieren und automatisieren. MACH E-Vorgangsbearbeitung erfüllt die Anforderungen zur elektronischen Vorgangsbearbeitung gemäß dem Organisationskonzept E-Verwaltung.

Thumbs up Ihre Vorteile im Überblick

  • Modernes Werkzeug zur Ausführung von Prozessen auf Basis BPMN 2.0
  • Zentrale Aufgabenverwaltung
  • Prozesssicherheit
  • Vertretungsmanagement
  • Lückenlose Protokollierung: Nachvollziehbarkeit ist gewährleistet
  • Termin- und Fristenverwaltung
  • Eskalationsfunktionen
  • Abbildung von Mitzeichnungsverfahren
  • Prozessmonitoring
  • Systemübergreifende Prozesse: Integration von Fachverfahren

Hiermit lassen sich verschiedenste Geschäftsprozesse umsetzen, z. B:

  • Antragsverfahren
  • Gesetzesverfahren
  • Erlasse
  • Mitzeichnungen
  • klassische Verwaltungsprozesse wie Rechnungs- und Beschaffungsprozesse
  • flexible Ad-hoc-Prozesse

Der Zuschnitt der MACH E-Vorgangsbearbeitung auf den Public Sector hat entscheidende Vorteile: Sie ist bereits entsprechend vorkonfiguriert und auf das Wesentliche reduziert. Weil sie sich ohne Zusatzkomponenten in ihre IT-Landschaft integrieren lässt, kann sie kostengünstig eingeführt und betrieben werden – integriert in die MACH E-Akte oder als Stand-alone-Lösung.

STRUKTURIERTE WORKFLOWS: SICHERHEIT IM PROZESS

MACH E-Vorgangsbearbeitung beinhaltet eine BPMN 2.0-fähige Prozesssteuerung, in der vordefinierte, standardisierte Prozesse ausgeführt werden. Die Prozesse bestehen aus Aufgaben (Aktivitäten), die über Sequenzflüsse miteinander verbunden sind. Aufgaben können parallel und sequentiell ausgeführt werden. Zusätzlich können Entscheidungen getroffen und Aufgaben wiederholt werden. Die Ausführung der Aufgaben ist mit Prozessrollen verknüpft, der Benutzer und Organisationseinheiten zugeordnet werden können. Die Zuordnung kann bereits im Prozessmodell vordefiniert werden, dadurch wird der Benutzer sicher durch den Prozess geführt.

AD-HOC-WORKFLOWS: SO INDIVIDUELL, WIE SIE WOLLEN

Im Rahmen der Ad-hoc-Workflows können die Benutzer die Arbeitsabläufe individuell definieren. Die Liste möglicher Aufgaben (Verfügungen) wird durch die Administration zentral vorgegeben. Hier können die Benutzer die entsprechenden Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Gruppen auswählen und während der Prozesslaufzeit anpassen. Somit können jederzeit – für Rückfragen oder in Abhängigkeit von Entscheidungen – weitere Beteiligte eingebunden werden.

AUS GUTEM HAUSE: DIE PRODUKTFAMILIE E-VERWALTUNG

Die MACH E-Vorgangsbearbeitung fügt sich als weiterer Baustein in die neue Produktfamilie MACH E-Verwaltung ein und erfüllt somit die Anforderungen aus dem Organisationskonzept elektronische Verwaltungsarbeit nach einem modularen Aufbau. Vervollständigen Sie ihre Lösung z. B. mit den Modulen MACH E-Akte, MACH E-Zusammenarbeit sowie weiteren Ausbaustufen rund um Langzeitspeicherung, Archivierung und die elektronische Poststelle. MACH E-Verwaltung erfüllt damit alle Anforderungen an Enterprise-Content-Management-Systeme in der öffentlichen Verwaltung.

Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen