Verwaltung macht Zukunft

MACH Personalkostenhochrechnung

Thumbs up Ihre Vorteile im Überblick

  • Ermittlung von Festlegungen auf Basis der geschlossenen Mitarbeiterverträge
  • Ermittlung des voraussichtlichen Finanzierungsbedarfs für Mitarbeiterverträge und freie Stellen
  • Budget-Ermittlung auf Basis des Stellenplans
  • Simulation von Veränderungen in Stellenplanund Mitarbeiterbestand
  • Vergleich von Echt- und Planungsszenarien

MACH Personalkostenhochrechnung ist ein unverzichtbares und vielseitiges Werkzeug für das Personal- und Finanzmanagement. Unverzichtbar, weil Personalkosten in der Regel der größte Kostenblock in öffentlichen Einrichtungen sind. Vielseitig, weil die Lösung sowohl eine weitsichtige Planung als auch eine flexible Steuerung der Personalkosten ermöglicht.

Ihre umfangreichen Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten bieten Führungskräften und Personalcontrollern wichtige Informationen.

Hochrechnungsfunktionen. Ganz nach Bedarf

Das Personalwesen in öffentlichen Einrichtungen entwickelt sich stetig mehr von einer reinen Verwaltungs- hin zu einer Managementaufgabe. Gerade in Zeiten knapper Mittel müssen zukünftige Entwicklungen im Personalbereich anhand von Szenarien mit unterschiedlichen Annahmen simuliert und in ihren Auswirkungen für die Organisation analysiert werden. Die Software ermöglicht komfortable Hochrechnungen, mit der sich die Personalkosten aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten lassen:

  • Budgetplanung auf Basis von Stellen
    • Welches Budget wird benötigt, um die Stellen gemäß Stellenplan besetzen zu können?
  • Hochrechnung auf Basis von Verträgen
    • Welche Verpflichtungen wurden eingegangen?
    • Wie werden die vorhandenen Mittel verwendet?
  • Ermittlung verbleibender Budgets nach Hochrechnung von Personal-, Investitions-, und Sachkosten, z. B. zur Steuerung eines Globalhaushalts
  • Prognosen auf Basis von Verträgen und freien Stellen
    • Welche Kosten entstehen, wenn Verträge (eingegangene Verpflichtungen) und noch verfügbare Stellen (Stellenteile) insgesamt berücksichtigt werden?
    • Prognosefunktion für zukünftige Jahre zur Simulation beliebig vieler Planungsszenarien
    • vergleichende Hochrechnungen

Personalkostencontrolling. Solide und genau

Ausgangspunkt der Hochrechnungen sind die mitarbeiter- und monatsgenauen Arbeitgeber-Brutto-Kosten aus MACH Personalabrechnung oder anderen Personalabrechnungssystemen. Alternativ kann die Software zu jeder Gehaltsgruppe einen Monatsmittelwert berechnen.

  • anteilige Berücksichtigung der Kosten von Teilzeitbeschäftigten oder beurlaubten Mitarbeitern
  • Vermeidung aufwändiger Datenerfassung dank Integration des Personalabrechnungssystems
  • Übernahme der Ist-Kosten vom jeweiligen Personalabrechnungssystem (bei für die Abrechnung eingesetztem Fremdsystem)
  • standardisierte Importfunktion
  • Umsetzung individueller Importfunktionen mit geringem Aufwand möglich

Veränderungen. Präzise einkalkuliert

Unverhofft kommt oft: Im Laufe eines Haushaltsjahres kann es erforderlich werden, bei den Personalkosten einen „Kassensturz“ durchzuführen. Nur so lässt sich feststellen, ob veranschlagte Mittel ausreichen, wenn sich aufgrund aktueller Entwicklungen die Parameter ändern. Um Prognosen möglichst exakt durchzuführen, greift die Software auf alle kostenrelevanten Informationen aus dem Personalmanagement zu:

  • mitarbeiterbezogene Daten
    • Beförderungen, Arbeitszeitänderungen, Beurlaubungen, Elternzeiten, Austritte, Versetzungen, Altersteilzeiten, Zulagen usw.
  • stellenbezogene Informationen
    • Stellenkürzungen, -wiederbesetzungssperren, -streichungen, -neueinrichtungen, Gültigkeitsänderungen usw.
  • tarifbezogene und sonstige Informationen
    • Tariferhöhungen, Sonderzahlungen (jeweils absolut oder prozentual)
Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen