Verwaltung macht Zukunft
MACH Service 3/16

Interessant.
Die Themen aus MACH Service 3/16

Auf ein Wort

Wird Europa zerfallen? Kehrt der kalte Krieg zurück? Müssen wir in den nächsten Jahren mit beständigen islamistischen Angriffen auf sogenannte „weiche Ziele“ leben? Wird die Entwicklung in der Türkei neue Flüchtlingswellen auslösen? Die Antworten auf diese Fragen sind höchst ungewiss. Umso wichtiger, dass wir uns vorbereiten!

Wenn Deutschland künftig zunehmend als Einzelkämpfer im internationalen Wettbewerb agieren muss, dann ist ein hocheffizientes Staatswesen quasi als Betriebssystem eine zwingende Voraussetzung. Und dieses Staatswesen muss mit der Veränderungsgeschwindigkeit des 21. Jahrhunderts mithalten können. Wir müssen uns damit abfinden, dass unsere Antworten stets nur vorübergehende sind – und gerade deswegen umso beherzter handeln.

Wir können uns mit dem Umsetzungsgrad der digitalen Agenda nicht zufrieden geben, dürfen uns von Föderalismus nicht lähmen lassen und müssen ein System errichten, dass auf Veränderungen schnell und mühelos reagiert. Ein agiles System eben. Machen Sie mit! Zum Beispiel auf unserem Kongress „Innovatives Management“ am 5. Oktober!

Ihr Eike Schmidt, Vorstand der MACH AG

Digitale Gräben überwinden – Prozesse in den Blick nehmen

Die Digitalisierung ist einer der zentralen Treiber für Veränderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung. Das dürfte heute niemand mehr bestreiten. Über den richtigen Weg zur erfolgreichen Digitalisierung wird allerdings heftig gestritten.

Wie sich der Streit überwinden lässt, beschreibt Arne Baltissen, Segmentmanager Landesverwaltungen, MACH AG

Viele Besonderheiten: Personalmanagement an Lehr- und Forschungseinrichtungen

Im Vergleich zu privatwirtschaftlichen und anderen öffentlichen Einrichtungen haben Hochschulen, Universitäten und Institute besondere Anforderungen an die Verwaltung. Das gilt vor allem auch für die Verwaltung und Planung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um diese Besonderheiten abzubilden und bessere Unterstützung sowohl bei strategischen Entscheidungen als auch operativen Tätigkeiten zu erhalten, nutzen immer mehr Lehr- und Forschungseinrichtungen neben der MACH Finanzsoftware das MACH Personalsystem.

Lena Bokelmann, Vertriebsberaterin, und Melanie Emmel, Beraterin der MACH AG zeigen, wie die Universität Paderborn, die TU Kaiserslautern sowie die Hochschule Düsseldorf davon profitieren

Spieglein, Spieglein an der Wand – Servicequalität aus Anwendersicht

Kompetenz, Verlässlichkeit, Termintreue und nicht zuletzt Empathie sind die Säulen, auf denen das MACH Supportmodell steht. Die Zufriedenheit der Anwender mit unseren Serviceleistungen im laufenden Geschäftsbetrieb ist unser Anspruch und gleichzeitig Treiber für Veränderungen.

Frank Gestl, Leiter Produktsupport der MACH AG, fasst die Ergebnisse der aktuellen Kundenbefragung zusammen

Softwaretests und Qualitätssicherung bei MACH

Wie steigen Sie in Ihr Auto ein? Das ist wahrscheinlich eine Frage, mit der Sie sich eher selten beschäftigen. Im Normalfall denkt man auch nicht groß darüber nach, sondern steigt einfach ein. Die meisten Menschen tun das auch immer auf die gleiche Art und Weise. Aber mit dem Gesäß zuerst? Mit dem linken Fuß? Mit dem rechten Fuß? Es gibt hier durchaus verschiedene Varianten.

Warum es Sinn macht, sich in der Entwicklung mit solchen Fragen zu beschäftigen, weiß Christian Kram, Testmanager der MACH AG

Interview: „Die E-Akte ist die zwingende Voraussetzung für Smart Government“

Dr. Wilfried Bernhardt ist Staatssekretär a.D. und stellvertretender Vorsitzender des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums.

Auf unserem Führungskräfteforum „Innovatives Management“ werden wir am 5. Oktober darüber diskutieren, wie Verwaltungen es schaffen können, agil und flexibel zu handeln. Was braucht es dafür aus Ihrer Sicht?

Innovatives Management 2016 am 5. Oktober in Lübeck

Deutschland durchlebt ereignisreiche Zeiten. Die Geschehnisse der letzten Wochen und Monate haben Spuren hinterlassen und beeinflussen auch den Kurs der öffentlichen Verwaltungen. Agil und flexibel zu agieren, ist für öffentliche Einrichtungen jetzt enorm wichtig, denn neue Situationen erfordern ein Umdenken und neues Handeln. Um aktuelle Herausforderungen bewältigen zu können, müssen eingeschlagene Wege neuen Gegebenheiten angepasst werden. Keine leichte Aufgabe für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltungen.

Welche Voraussetzungen sind für eine agile Verwaltung notwendig? Welche Chancen ergeben sich durch flexibles Handeln? Wie nimmt man in Zeiten des Wandels Mitarbeiter mit und vermeidet Stückwerk? Hochrangige Referenten und Diskutanten aus unterschiedlichen Verwaltungsbereichen, Politik und Wissenschaft nehmen sich diesen Fragen an und diskutieren, warum Agilität und Flexibilität jetzt wichtiger denn je sind, während man aber auch Stabilität nicht vernachlässigen darf.

In vier verschiedenen Werkstätten werden in Zusammenarbeit mit Teilnehmern Lösungsansätze zu inhaltlichen Themen des Kongresses erarbeitet. Im Rahmen einer weiteren Diskussionsrunde sowie eines Referats wird mit der Personalführung in Zeiten des Wandels ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung angegangen und erörtert, wie agil und flexibel man als Führungskraft im Umgang mit Mitarbeitern heutzutage agieren muss.

Das abendliche Rahmenprogramm ermöglicht Teilnehmern den interaktiven Austausch über Eindrücke und Inhalte der Veranstaltung mit weiteren Gästen und Referenten von Innovatives Management.

Das vollständige Programm und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen