Verwaltung macht Zukunft

Der Berg ruft: In vier Etappen zur digitalen Verwaltung

Von Arne Baltissen, Chief Innovation Officer, MACH AG

Wie geht‘s Ihnen mit der Digitalisierung? Erscheint Ihr nächstes Digitalisierungsprojekt wie ein großer  Berg vor Ihnen? Seien Sie beruhigt, Sie sind nicht allein. Kaum einer unserer Kunden digitalisiert seine über viele Jahre praktizierten Prozesse im Vorbeigehen. Der Wandel von analog zu digital will gut durchdacht und vorbereitet sein, denn nur so können alle Effizienzpotenziale der Digitalisierung vollständig ausgeschöpft werden. Wie bei einer guten Bergtour gehört etwas Anstrengung und Einsatz also dazu – der Ausblick vom Gipfel ist dann umso schöner.

Nun sind wir sicher keine Experten, was das Bergsteigen angeht. Dennoch wissen wir aus über 30 Jahren Verwaltungsmodernisierung, was Sie für Ihren Aufstieg in digitale Höhen benötigen und vor allem, wie Sie den Gipfel ohne unnötige Umwege und mit wenig Kraftverlust erreichen. Die Erfahrung zeigt, dass viele Digitalisierungsprojekte von der Prozessaufnahme bis zur -automatisierung in vier Phasen verlaufen. Dabei gilt der erste Blick stets den Prozessen, unabhängig davon, in welchem Bereich die Digitalisierung geplant ist.

Die Route beginnt also bereits weit vor der eigentlichen Digitalisierung der Verwaltungsprozesse. Erst wenn alle Bestandteile analysiert und aufgenommen sind, schließt die Prozessoptimierung an, welche die Basis für die Digitalisierung bildet. Den Gipfel erstürmt, wer seine Prozesse, soweit möglich und sinnvoll, am Ende automatisiert.

Auf der CeBIT wollen wir in diesem Jahr klären, wie Sie die Entwicklungsstufen der Digitalisierung möglichst unbeschwert und effizient durchlaufen, wie sie die nächste Etappe erreichen und warum es sich für Sie lohnt, diesen Weg zu gehen.

In diesem Sinne „Berg frei!“

Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen