Verwaltung macht Zukunft

MACH E-Rechnung.
Sicher umstellen mit Deutschlands erfahrenstem Partner

Die Verpflichtung

Das Rechnungsaufkommen im öffentlichen Sektor ist immens. Laut EU-Richtlinie 2014/55/EU müssen daher alle zentralen öffentlichen Auftraggeber und Vergabestellen in Europa bis Ende 2018 elektronische Rechnungen mit strukturierten Daten empfangen und verarbeiten können.

Das E-Rechnungs-Gesetz des Bundes vom 07.04.2017 schafft einen konkreten Rahmen für die Umsetzung der EU-Richtlinie in Deutschlands Verwaltungen.

Der Nutzen

Die Digitalisierung der Rechnungsbearbeitung beschreibt eine durchgängige elektronische Weiterverarbeitung der Daten, das Ziel ist medienbruchfrei und weitestgehend automatisiert zu arbeiten.

Das bedeutet messbare Vorteile :

  • Schnelligkeit
  • Sicherheit
  • Prozessqualität
  • Einsparungen bei Papier und Porto
  • Geringer Bearbeitungsaufwand

Doppelt gut für Ihre Verwaltung

Transparente Prozesse mit der E-Rechnung

Jeder Prozessschritt ist digital abgebildet, transparent und nachvollziehbar. Die E-Rechnung findet Anwendung in zwei Prozessen: im Prozess rund um die Eingangsrechnung und im Prozess rund um die Ausgangsrechnung.

E-Eingangsrechnung im ERP-System/Finanzverfahren:
Vom Einkauf bis zur Zahlung

Die folgende Grafik illustriert den Prozess „Vom Einkauf bis zur Zahlung“ – gegliedert in die jeweiligen digitalen Prozessschritte. Beide Workflows der E-Beschaffung und der E-Rechnung laufen im ERP-System/Finanzverfahren zusammen. Das bietet viele Vorteile: Grund- und Beschaffungsdaten sind von Anfang an und in Echtzeit verfügbar. Mittelbewirtschaftung und Anlagenbuchhaltung können gleich mit bedient werden.

E-Ausgangsrechnung im ERP-System/Finanzverfahren:
Vom Angebot bis zum Zahlungseingang

Diese Grafik zeigt den Prozess "Vom Angebot bis zum Zahlungseingang".

Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen