Verwaltung macht Zukunft
Studie E-Rechnung für öffentliche Verwaltung – E-Rechnungsverordnung und -pflicht

E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung:
Die neue Marktstudie 2017

MACH präsentiert in Zusammenarbeit mit dem renommierten Marktanalysten Bruno Koch von Billentis die neuesten Marktzahlen und Erhebungen zur elektronischen Rechnungsbearbeitung in Europa. Laut der Studie steht die E-Rechnung im Zeichen großer Marktveränderungen. Der öffentliche Sektor gilt dabei als entscheidender Treiber.

Die E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung führt laut Studie:

  • zu Kosteneinsparungen von 60 – 80 % im Vergleich zu Papierprozessen,
  • ermöglicht deutschlandweit somit bis zu 6,5 Milliarden Euro an Einsparungen
  • und gilt als Treiber für weitere Modernisierungsprojekte.

Darüber hinaus würden zukünftig neue Technologien, wie zum Beispiel Cloud-Services, automatisierte Lösungen, maschinelles Lernen, Analysen sowie Blockchain-Technologien und das Internet der Dinge helfen, einen noch höheren Automatisierungsgrad umzusetzen. Das Kostensenkungspotenzial wird dadurch maximal ausgeschöpft.

Laden Sie jetzt die neue Studie herunter

Studie kostenfrei herunterladen

 
Bitte addieren Sie 4 und 8.
 

Mit Klick auf den Button stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen sowie einer Kontaktaufnahme zum Thema E-Rechnung zu.

Florian Kühne, E-Rechnungsexperte, MACH AG

Ihr Ansprechpartner

Ich beantworte gerne Ihre Fragen rund um das Thema E-Rechnung.

Florian Kühne
Senior Vertriebsberater und Experte E-Rechnung

Tel.: 0451 706470
E-Mail: florian.kuehne@mach.de

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Studie für den öffentlichen Dienst

„Neue Technologien erlauben inzwischen, alte Lösungen und Prozesse durch völlig neue Ansätze abzulösen und einen Quantensprung zu vollziehen. Die digitale Transformation mit der E-Rechnung ist nicht mehr länger eine Option, sie ist eine Notwendigkeit“, sagt Billentis in seiner Studie über die Auswirkungen der Marktveränderungen, welche öffentlichen Einrichtungen zukünftig bevorstehen.

Im Mittelpunkt der Studie für den öffentlichen Dienst steht dabei die Rechnungsverarbeitung. Die E-Rechnung sowie die damit verbundene Automatisierung der Prozesse kann die Lösung bei heutigen Herausforderungen im stetig wechselnden Markt sein. Die elektronische Rechnung hilft Kosten nachhaltig zu reduzieren sowie das Working Capital zu verbessern. Im Rahmen der Studie für den öffentlichen Dienst schätzt Billentis, dass 2017 in Deutschland ca. 25% aller Rechnungen elektronisch ausgetauscht werden. Ab 2019 sei bei Nutzung der E-Rechnung mit einer Beschleunigung zu rechnen.

E-Rechnungsverordnung und -pflicht

Die E-Rechnung kommt. Bis zum 27.11.2018 muss die E-Rechnung für die öffentliche Verwaltung im Einsatz sein. Für nachgeordnete Einrichtungen und subzentrale Auftraggeber greift die zwölf Monate spätere Frist am 27.11.2019.

Während stets die Privatwirtschaft als wichtigster Motor für die Verbreitung der elektronischen Rechnung galt, identifiziert nun die Studie die öffentliche Verwaltung als ausschlaggebend. Die Anordnung werde sogar die Privatindustrie als treibende Kraft ersetzen. So besagt das E-Rechnungsgesetz des Bundes vom 7. April 2017, dass die E-Rechnungsverordnung und -pflicht bis spätestens Ende 2019 umgesetzt und die E-Rechnung zum Empfang und Versand elektronischer Rechnungen integriert sein muss. Zudem gibt die Verordnung des Bundes einheitliche Anforderungen, klare Fristen sowie eine verbindliche Vorgabe für Lieferanten vor, spätestens ab November 2020 Rechnungen in elektronischer Form stellen zu müssen.

Unser Starterpaket E-Rechnung erleichtert den Einstieg ins Projekt

Die Einführung der E-Rechnung ist kein reines IT-Projekt – die Herausforderungen liegen im Wesentlichen in den organisationsspezifischen Geschäftsprozessen. Die MACH AG ist seit über 30 Jahren auf die Beratung der öffentlichen Verwaltung spezialisiert: Wir kennen Strukturen, Prozesse – nicht nur in der Rechnungsbearbeitung – und Abläufe in Organisationen aller Verwaltungsbereiche. Für Ihre individuellen Anforderungen haben wir das MACH Starterpaket E-Rechnung entwickelt – unabhängig davon, für welches Produkt Sie sich später entscheiden.

Denn jede Einrichtung steht vor eigenen Herausforderungen und verfolgt unterschiedliche Ziele. Die zentrale Frage lautet daher: Was soll mit der elektronischen Rechnungsbearbeitung erreicht werden?

  • Zeit- und Kostenersparnis?
  • Prozesssicherheit und -qualität?
  • Oder nur die reine Gesetzes- bzw. Richtlinien-Konformität?

In einem gemeinsamen Workshop zur E-Rechnung wird das Thema eingeführt und alle Prozessbeteiligten werden involviert, so dass für die Umsetzung klarer Ziele eine breite Unterstützung etabliert ist.

Mehr zum MACH Starterpaket E-Rechnung in unserem Infoblatt.

Ihre Anforderungen stehen im Mittelpunkt

Studie E-Rechnung für öffentliche Verwaltung – E-Rechnungsverordnung und -pflicht
Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen