News · 25.09.19

Digitalisierung in Ägypten

MACH digitalisiert die öffentliche Verwaltung – nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Das jüngste Digitalisierungsprojekt auf internationalem Boden findet aktuell in Ägypten statt. Gemeinsam werden Verwaltungsprozesse optimiert und Prototypen für die E-Government-Anwendung erstellt.

MACH und GIZ modernisieren gemeinsam die Verwaltung

MACH digitalisiert die öffentliche Verwaltung – nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Das jüngste Digitalisierungsprojekt auf internationalem Boden findet aktuell in Ägypten statt. Dort arbeitet MACH im Rahmen des Projektes „Stärkung von Reformansätzen in der öffentlichen Verwaltung” mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Central Agency for Organisation and Administration (CAOA) zusammen, um die Digitalisierung des öffentlichen Sektors voranzutreiben.

Am Hauptsitz der CAOA in Kairo führten Christian Rupp (Chief Innovation Officer) und Linda Oldenburg (Bereichsleiterin E-Government Beratung und Fachteamleiterin Prozessmanagement) von der MACH AG mehrere Workshops durch. Das Ziel: die Services der CAOA für die Verwaltungsmitarbeiter:innen unter Einsatz von Prozessmanagement und Innovationsmethoden noch kundenorientierter zu gestalten.

In den Workshops lernten die Mitarbeiter:innen der CAOA, wie sie ihre Prozesse optimieren, Innovationen fördern und die digitale Transformation angehen können. Gemeinsam mit der MACH AG wurden so Verwaltungsprozesse optimiert und Prototypen für die E-Government-Anwendung erstellt, die nun weiterentwickelt werden sollen.

Eindrücke aus dem Projekt

Gute Stimmung im Workshop
Es wurde lebhaft diskutiert
Gute Ergebnisse und gute Laune - ein erfolgreiches Projekt

„Die Vergangenheit hat gezeigt: erfolgreiches E-Government beginnt mit der umfassenden Analyse der bestehenden Prozesse. Diese werden anschließend optimiert, um sie dann zu digitalisieren bzw. wo es sinnvoll ist, zu automatisieren“, erläutert Christian Rupp das Vorgehen und ergänzt: „Dabei sind Lösungen wie die E-Akte, E-Personal oder die E-Rechnung wirksame Effizienztreiber, da sie Verwaltungsprozesse wesentlich vereinfachen und beschleunigen.“

Das Projekt begeistert in Ägypten genauso wie in Lübeck, dem Hauptsitz der MACH AG: „Eine wesentliche Voraussetzung besteht darin, digitale Kompetenz für die Nutzung und Gestaltung der neuen Lösungen zu erlangen. Gerne unterstützen wir Dr Saleh El-Sheikh und dieses spannende Projekt der CAOA in Ägypten, indem wir unsere Prozessmanagementkompetenz einbringen und unsere Erfahrungen aus hunderten Digitalisierungsprojekten teilen“, sagt Linda Oldenburg.

Der Erfahrungsaustausch findet im Rahmen des Struktur- und Ordnungspolitischen Beratungsfonds zur Reformgestaltung (SOB) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt. Den Rahmen des Projektes bildet die „Egypt Vision 2030“. Darin bilden Transparenz und Effizienz der staatlichen Institutionen wichtige Säulen für den öffentlichen Sektor, der staatliche Ressourcen mit Weitblick, Fairness und Flexibilität verwaltet, sowie die Zufriedenheit der Bürger maximiert.

News
#E-Government

Wie Digi­tali­sierung Staats­führung verändert

Wie verändert Digitalisierung Staatsführung? 300 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik beantworteten in einem Kolloquium mit Staatsrat Hans-Henning Lühr diese Frage.