Vorstands-Blog · 01.10.19

Wie neue Ideen entstehen

Das kennen wir doch alle: Neue und gute Ideen entstehen am besten im Team, da der interdisziplinäre Austausch das kreative Denken fördert.

Kooperationen sind uns vor allem aus der Wirtschaft bekannt, wenn neue Märkte erschlossen werden sollen. Auch öffentliche Verwaltungen erkennen zunehmend die Vorteile neuer Formen der Zusammenarbeit.

Innovatives Management am 30. Oktober in Lübeck

Das Thema „Kooperationen“ steht in diesem Jahr im Fokus unseres Kongresses „Innovatives Management“ am 30. Oktober. Seit mittlerweile 19 Jahren kommen hochrangige Vertreter der Verwaltung in Lübeck zusammen, um über brennende Fragen öffentlicher Einrichtungen zu diskutieren.

Dieses Jahr steht die Frage im Fokus, welche Formen von Kooperationen Digitalisierungsprojekte brauchen. Dabei schauen wir exemplarisch auf das Joint Innovation Lab, in dem bereits interdisziplinär gearbeitet sowie geforscht wird, um Innovationen im Zeichen der Verwaltung zu entwickeln.

„Mit der Digitalisierung von internen Verwaltungsprozessen hört es nicht auf. Sie bildet die Grundlage bzw. ist der Anfang weiterer Veränderungen, wie z. B. die Planung und Entwicklung von Städten der Zukunft."

Rolf Sahre Der Vorstandsvorsitzende der MACH AG ist zuständig für die Bereiche Finanzen, Technologie, Personalmanagement und Marketing.

Auch neue nachhaltige Mobilitätskonzepte und die Digitalisierung aller Verwaltungsleistungen bis hin zur Automatisierung, um eine 24/7-Verfügbarkeit herzustellen, erfordern Kollaboration.

Ein gewaltiges Vorhaben, das ohne Kooperationen nicht gelingen wird, zeigt sich bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Und auch der Open Data-Ansatz bietet gute Möglichkeiten, zusammenzuarbeiten. Schließlich werden durch das Nutzen und Teilen von Daten Prozesse erst wirklich revolutioniert.

Kooperationen zwischen öffentlicher Verwaltung und der Gründerszene – wie funktionieren sie? Was bringen sie? Welche Hindernisse müssen überwunden werden? Wie können Verwaltungsthemen besser in der Forschung platziert, vorangetrieben und die Ergebnisse in die Verwaltung integriert werden? Wie können wir die Zusammenarbeit innerhalb einer Behörde verbessern? Wie gehen wir mit den wichtigen Themen Datenschutz und Datensouveränität um?

All diese Themen werden wir am 30. Oktober auf unserem Kongress "Innovatives Management" gemeinsam mit Ihnen diskutieren und beantworten.

Freuen Sie sich auf spannende Beiträge

Wolfgang Kubicki

MdB und Bundestagsvizepräsident, eröffnet mit einer Impulsrede zur Relevanz interdisziplinärer Zusammenarbeit

Sven-Gabor Janszky

Europas renommiertester Zukunftsforscher skizziert zukünftige Herausforderungen in seiner Keynote „Lebenswelten 2030“

Ina-Maria Ulbrich

Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern

Stephan Noller

Vizepräsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Dr. Ariane Berger

Referentin für eGovernment und Verwaltungsorganisation Deutscher Landkreistag; und Mitglied des IT-Planungsrates – Dr. Ariane Berger nimmt an der Podiumsdiskussion teil

Christian Rupp

CIO MACH AG, erarbeitet in einer Werkstatt, warum für das Ziel Smart City eine smarte Verwaltung die Grundlage bildet

Dr. Antje Buschschulte

Referentin für Digitalisierung, Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt; ehemalige deutsche Schwimmerin, Weltmeisterin und Gewinnerin 5 olympischer Bronzemedaillen leitet eine Werkstatt zum Thema KI und Demografischer Wandel

Jan Lindenau

Der Bürgermeister der Hansestadt Lübeck erläutert seine Smart City Strategie in einem Impulsvortrag

...und viele weitere Gäste

Werfen Sie einen Blick ins Programm und lassen Sie sich von der Vielfalt überzeugen.

Wir bieten mit dem Kongress „Innovatives Management“ die Möglichkeit, dass sich unsere Gäste aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft untereinander vernetzen können. Einen Tag lang erkunden wir neue Formen und Chancen der Zusammenarbeit.

Ich freue mich, wenn Sie dabei sind und lade Sie ganz herzlich zu uns nach Lübeck ein!

Ihr Rolf Sahre

Smart City

Potenziale erkennen und angehen!

Es ist absolut empfehlenswert, Konzepte für die vernetzte Stadt zu durchdenken und voranzutreiben – darin stecken große Potenziale, die es zu heben gilt.
Lassen Sie uns die Potenziale neuer Technologien gemeinsam erkennen und die einzelnen Themen angehen. Hier freue ich mich auf Ihre Anregungen und bin ganz gespannt, welche Ideen es in die Umsetzung schaffen.
Vorstands-Blog
#Innovation

Besuch im Silicon Valley

Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der MACH AG, berichtet über eine Delegationsreise nach San Francisco mit 70 Abgeordneten, Unternehmern und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung aus Schleswig-Holstein.