News · 03.04.19

Heute. Morgen. Zukunft. Neue Perspektiven für Anwender

Wie organisieren Sie Ihre Digitalisierungsprojekte neben dem Tagesgeschäft? Kennen Sie schon die neuen Funktionen der MACH E-Akte? Was bringt die Zukunft? Ist Künstliche Intelligenz für Verwaltungen ein ernst zu nehmendes Thema? Diese und viele weitere Fragen standen im Fokus des diesjährigen 9. MACH Anwenderkongresses.

#Austausch #Kundenorientierung #Lösungen #Praxisnähe #Zukunft

Diese und viele weitere Fragen standen im Fokus des diesjährigen 9. MACH Anwenderkongresses. Knapp 250 MACH Kunden trafen sich vom 26. - 28. März 2019 in Berlin, um sich über neueste Entwicklungen in der MACH Software zu informieren, Best Practice-Beispiele kennenzulernen sowie zu schauen, was die Zukunft bringt.

Neue Perspektiven durch Austausch und Interaktion

Neben der Möglichkeit, die Expertinnen und Experten von MACH persönlich zu sprechen, stand der Austausch mit anderen Anwendern im Mittelpunkt. Denn es zeigt sich immer wieder: Ob Bundesbehörde, Landeseinrichtung, Kommune, Lehr- und Forschungsinstitut, Kirchenverwaltung oder Nicht-Regierungsorganisation – der „Blick über den Tellerrand“ eröffnet neue Perspektiven und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, die im Tagesgeschäft oftmals nicht weiter beleuchtet werden können.

Die Fachthemen der Verwaltung wurden in 10 Foren vertieft, darunter Themen, die den öffentlichen Bereich aktuell besonders bewegen, wie z. B. Einführung der E-Akte, Digitalisierung des Personalwesens sowie des Rechnungs- und Beschaffungsworkflows bis hin zur Integration von Daten, Erstellung von Berichten und Prozessmanagement.

Impressionen vom Anwenderkongress

250 Anwenderinnen und Anwender füllen das Plenum auf dem Anwenderkongress. MACH AG
Kunden und MACH Experten im Gespräch.
Der Austausch kommt nicht zu kurz. MACH AG
Das Gespräch mit anderen Anwendern liefert neue Impulse. MACH AG
In den Workshops sammeln die Teilnehmer ihre Erfahrungen. MACH AG
Neue Ideen zum Einsatz der dezentralen Personal­verwaltung. MACH AG
Im World Café sprechen die Teilnehmer über den Einsatz von KI in der Verwaltung. MACH AG
Leuchttürme

Die MACH Leuchttürme gehen in diesem Jahr an…

Ein besonderes Highlight des Anwenderkongresses ist in jedem Jahr die Auszeichnung herausragender Projekte als „MACH Leuchttürme“. Der Award für Projekte mit besonderer Strahlkraft in der öffentlichen Verwaltung ging in diesem Jahr an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Fachhochschule Dortmund.

Arne Baltissen, Vorstand Märkte bei der MACH AG, betonte, dass eigentlich alle MACH Kunden Leuchttürme sind. Dabei leuchten einige aber etwas stärker als andere, weil sie sich zum Beispiel in ihren Projekten außerordentlich engagieren, weil sie besonders mutig und innovativ sind, oder weil sie einen ganzheitlichen und zukunftsorientierten Ansatz für ihre Einrichtung verfolgen.

„Eigentlich sind alle unsere Kunden auf ihre Art und für ihren Bereich Leuchttürme! Doch einige leuchten noch etwas stärker als andere."

Arne Baltissen Vorstand Märkte bei der MACH AG

MACH BI an der Hoch­schule Bonn-Rhein-Sieg

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat bereits seit 23 Jahren MACH Lösungen im Einsatz und zählt damit quasi zu den Urgesteinen unter den MACH Kunden. Viele Projekte wurden in dieser Zeit gemeinsam gemeistert: von der Einführung einer neuen Finanzmanagement-Software über die Digitalisierung des Personalwesens bis hin zum Aufbau neuer Datenbanken sowie aktuell die Umsetzung der MACH E-Akte.
9000 Studierende und rund 1.000 Beschäftigte

Das kürzlich abgeschlossene Business Intelligence-Projekt ist eines, auf das die Hochschule und wir besonders stolz sind. Die Hochschule mit über 9.0000 Studierenden und rund 1.000 Beschäftigten in diversen Lehr- und Verwaltungsbereichen hat einen umfassenden Bedarf an verschiedensten Auswertungen, der zuletzt stetig wuchs.

60 automatisierte Berichte mit MACH BI

Mit MACH BI nahm die Erstellung von monatlich 60 automatisierten Berichten und weiteren Ad-hoc-Anfragen schnell Form an und ist nun eine zentrale Informationsquelle in der Hochschule, die das Finanzmanagement wesentlich erleichtert und unterstützt. Zu jedem Zeitpunkt liefert MACH BI heute für unterschiedlichste Ansprechpartner die richtigen Zahlen und Auswertungen.

100% professionelle Vorbereitung

Besonders bemerkenswert an dem Projekt ist, dass alle relevanten Faktoren für ein erfolgreiches Projekt von Anfang an berücksichtigt und in die richtige Richtung gelenkt wurden. Die Basis bildet das umfassende, ganzheitliche Konzept, das die Hochschule frühzeitig aufgestellt hat. Gleichzeitig wurde rechtzeitig für den Aufbau von Kompetenzen in der eigenen Organisation gesorgt.

Award-Verleihung an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. MACH AG
Auszeichnung der Fachhochschule Dortmund. MACH AG

MACH Web 2.0 an der Fachhochschule Dortmund

Die Fachhochschule Dortmund erhielt den MACH Leuchtturm für ihre besonders professionelle Projektarbeit, die maßgeblich zum Erfolg der Einführung von MACH Web 2.0 beigetragen hat. Mit 14.000 Studierenden, 7 Fachbereichen und 3 Standorten zählt die Hochschule zu den größeren Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen – die Umsetzung des Projektes mit den Modulen Finanzmanagement, Personalmanagement und Business Intelligence innerhalb von nur einem Jahr ist vor diesem Hintergrund umso beachtlicher. Eine tolle Leistung, zu der wir herzlich gratulieren!
Commitment

Projekt vor Tagesgeschäft

Dies gelang vor allem durch die herausragende Unterstützung der IT, einem klaren Commitment der Hochschulleitung für das Vorhaben und einer Vollzeit-Projektleitung seitens der Hochschule. So hatte das Projekt in der Regel auch Vorrang gegenüber dem Tagesgeschäft – ein wahres Geschenk!

Lösungsorientierung

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Hervorzuheben ist außerdem die sehr menschliche und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit der Fachhochschule. Basierend auf diesem partnerschaftlichen Miteinander identifizierten sich alle Mitwirkenden in besonderem Maße mit dem Projekt. Dies äußerte sich in einer hohen Leistungsbereitschaft und einem förmlichen Drang, schnell passende Lösungen zu finden.

Netzwerk

Austausch mit anderen

Hilfreich für den erfolgreichen Projektverlauf war mit Sicherheit auch die Umtriebigkeit der FH Dortmund. Immer wieder suchte sie über das MACH Kompetenzzentrum den Kontakt zu anderen Hochschulen in Nordrhein-Westfalen, die ebenfalls MACH einsetzen.

Video-Rückblick

Anwenderkongress 2020

Darauf können Sie sich schon heute freuen!

Neben Digitalisierungsprojekten im Hochschulbereich hat Nordrhein-Westfalen noch einiges mehr zu bieten – davon können Sie sich im nächsten Jahr auf unserem Anwenderkongress überzeugen, der 2020 in NRW stattfinden wird. Schon heute freuen wir uns darauf!
Seien Sie dabei und erfahren Sie in Kürze mehr auf unserer Kongress-Seite.
Vorstands-Blog
#Veranstaltungen

MACH Anwender­kongress 2019: Rückblick & Highlights

Im Vorstands-Blog blickt Arne Baltissen, Vorstand Märkte bei MACH, auf den 9. MACH Anwenderkongress zurück und beleuchtet die Kernthemen sowie besondere Kundenprojeke.