News · 01.10.20

Die Hansestadt Lübeck wird Smart City Modellprojekt – wir gratulieren

In der zweiten Runde der Modellprojekte Smart Cities des BMI wurde Lübeck zusammen mit 31 weiteren Städten ausgewählt und erhält rund 13,5 Millionen Euro Fördergelder. Wir gratulieren und freuen uns darauf, unsere Heimatstadt mit vielen weiteren Beteiligten smarter und lebenswerter zu machen.

In der zweiten Runde der Modellprojekte Smart Cities des BMI wurde Lübeck zusammen mit 31 weiteren Städten ausgewählt und erhält rund 13,5 Millionen Euro Fördergelder. Wir gratulieren und freuen uns darauf, unsere Heimatstadt mit vielen weiteren Beteiligten smarter und lebenswerter zu machen. Ausschlaggebend für den Erfolg war, dass die Hansestadt Lübeck Regionen, Menschen, Ideen und Technologien verbindet. Mit diesem Projekt können neue Brücken gebaut werden, die Menschen jeden Alters und aus allen sozialen Schichten zusammenbringen, um gemeinsam ihre digitale Zukunft zu gestalten.

„Mit dem Rahmenkonzept zur Digitalen Strategie haben wir das gemeinsame Ziel ausgegeben, Lübeck fit für die Digitale Zukunft zu machen. Wir starten jetzt richtig durch.“

Jan Lindenau Bürgermeister der Hansestadt Lübeck

Warum wird Lübeck eine Smart City?

Laut einer Prognose der Vereinten Nationen werden im Jahr 2050 rund 84% der Deutschen in Städten leben. Dadurch wird es zu einer stärkeren Belastung von Energie, Verkehr, Wasser, Gebäuden und öffentlichen Räumen kommen. Schon jetzt verzeichnet die Hansestadt Lübeck steigende Einwohnerzahlen und als Tourismusmagnet wachsende Besucherzahlen. Diese Veränderung bringen vielfältige Herausforderungen mit sich. Um diesen begegnen zu können, benötigen wir eine intelligente Stadt, die sowohl effizient als auch nachhaltig ist, sowie soziales Wohlbefinden und wirtschaftlichen Wohlstand ermöglicht.

Bürgermeister Jan Lindenau sagte dazu: „Mit dem Rahmenkonzept zur Digitalen Strategie haben wir das gemeinsame Ziel ausgegeben, Lübeck fit für die Digitale Zukunft zu machen. Wir starten jetzt richtig durch. Für uns steht im Vordergrund, zusammen mit allen Beteiligten aus Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Verwaltung, Politik und dem Umland eine lebenswerte Smart City Region Lübeck zu entwickeln, in der neue Technologien in den Dienst der Menschen gestellt werden. Mich freut, dass unser Konzeptansatz die Bundesregierung überzeugt hat. Durch diese Zuwendung wird es nun möglich, die Digitalisierung in Lübeck noch intensiver voranzubringen und Lübeck zu einer Smart City zu entwickeln.“

Dr. Stefan Ivens, Chief Digital Officer der Hansestadt Lübeck, ergänzt: „Diese Zuwendung wird uns enorm bei der Umsetzung des von der Bürgerschaft beschlossenen Rahmenkonzepts zur Digitalen Strategie helfen. Wir können jetzt damit beginnen den Aufbau der dringend benötigten Basisinfrastruktur einer modernen Smart City zu forcieren. Dazu gehört beispielsweise eine Smart City Plattform, die relevante, nicht personenbezogene Echtzeit-Daten aus Verwaltung, Wirtschaft und Sensornetzwerken speichert, aufbereitet, vernetzt und allen Interessierten zur Verfügung steht.“

Eine Smart City Plattform als Basis

In Kooperation mit der TraveKom entwickeln wir eine leistungsfähige Smart City Plattform und Anwendungen rund um die Themen zentrale Anliegenmeldung durch Bürger:innen, intelligente Hochwassermessung und -warnung in Echtzeit, sowie zentrale Speicherung und Auswertung von Umweltdaten. MACH bringt über 30 Jahre Erfahrung im E-Government und der Verwaltungsdigitalisierung mit in das Projekt.

Florian Kühne, Geschäftsfeldmanager Smart City der MACH AG: „Ich gratuliere und freue mich schon sehr darauf, nun die vielen gemeinsam Ideen und Pläne in die Tat umzusetzen. Dabei ist es wichtig, nicht nur in Städtegrenzen zu denken, sondern darüber hinaus lebenswerte Regionen zu schaffen. Denn nicht alle Menschen, die in einer Stadt arbeiten, wohnen auch darin – und doch sind sie Teil der Smart City.“

Jan Hedtfeld, Leiter des Joint Innovation Labs und Head of Innovation der MACH AG, ergänzt: „Die Auswahl als Modellprojekt Smart City ist ein toller Erfolg für Lübeck. Wir haben uns mit allen Beteiligten von Anfang an als Team gesehen und können nun daran arbeiten, Lübeck und die Region für alle Bürger:innen smarter und zukunftsfähiger zu machen. Das ist eine großartige Aufgabe, auf die wir uns alle freuen.“

 

MACH auf der SCCON

Am 27. und 28. Oktober 2020 dreht sich auf der Smart Country Convention alles um E-Government und Smart City. Die MACH AG nimmt als Wortgeber und virtueller Aussteller an der Special Edition im digitalen Raum teil.
Smart Country Convention am 27. und 28. Oktober 2020
Pressemitteilungen
#Smart City

MACH und TraveKom starten Smart City Kooperation

MACH und TraveKom wollen gemeinsam in einem neuen Geschäftsfeld im Bereich „Smart City“ bzw. „Smart Region“ nachhaltige digitale Angebote am Markt etablieren. Minister Dr. Bernd Buchholz und Bürgermeister Jan Lindenau gratulieren.