Verwaltung macht Zukunft

Der MACH Anwenderkongress 2018 begeistert auf allen Ebenen

09:36 23.03.2018

MACH Anwenderkongress 2018

#gut_besucht #stark_gefragt #bestens_vernetzt #praktisch_erprobt #visionär_ausgerichtet

Mit knapp 250 Anwenderinnen und Anwendern trafen sich vom 21. – 22. März 2018 so viele MACH Kunden wie noch nie zum Erfahrungsaustausch und Update über die neuesten Entwicklungen bei MACH. Besonders erfreulich: seit dem letzten Anwenderkongress im Juli 2017 konnte MACH 36 neue Kundeneinrichtungen gewinnen.

Als Kongresspartner des diesjährigen 8. MACH Anwenderkongresses lud das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie ECKD KIGST gemeinsam mit MACH nach Kassel ein und gewährte mit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck spannende Einblicke in die Digitalisierung des kirchlichen Rechnungswesens.

Wie schon im vergangenen Jahr wurde auch dieses Mal ein Kundenprojekt mit dem Award „MACH Leuchtturmprojekt“ geehrt. Die Auszeichnung für Projekte mit besonderer Strahlkraft in der öffentlichen Verwaltung ging in diesem Jahr an den Kreis Herzogtum Lauenburg, der als einer der ersten kommunalen Kunden den elektronischen Rechnungsworkflow von MACH produktiv und flächendeckend nutzt. Der Kreis führte bereits 2016 die E-Rechnung in ausgewählten Fachbereichen ein und setzte damit über drei Jahre vor Inkrafttreten der gesetzlichen Verpflichtung die rechtlichen Forderungen um.

Manfred Brunner, Teamleiter Finanzen, Fachdienst  Finanzen, Organisation und IT, Kreis Herzogtum Lauenburg
(Manfred Brunner, Fachgebietsleiter Finanzen, Fachdienst Finanzen, Organisation und IT, Kreis Herzogtum Lauenburg, nahm die Auszeichnung stellvertretend für das gesamte Team in Empfang.)

Florian Kühne lobte als zuständiger Senior-Vertriebsberater der MACH AG den innovativen Ansatz der Kommune: „Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist in Sachen E-Rechnung über die MACH Welt hinaus einer der Vorreiter in der Kommunalverwaltung. Mittlerweile hat man sich vollends vom Papier verabschiedet – die gute alte Umlaufmappe gehört zumindest bei der Bearbeitung von Rechnungen der Vergangenheit an.“

„Beeindruckt hat insbesondere, dass dieses Modernisierungsprojekt zu keinem Zeitpunkt durch gesetzlichen Druck, sondern stets durch Überzeugung getrieben wurde, heute das Richtige für Morgen zu tun – nicht, weil man muss, sondern weil es eben richtig ist“, ergänzt Florian Kühne in seiner Laudatio.

Der E-Rechnungseinführung im Kreis Herzogtum Lauenburg gingen bereits frühzeitig zukunftsorientierte Optimierungen voraus. So wurde die bestehende Finanzsoftware in Vorbereitung auf die Einführung der digitalen Rechnungsbearbeitung modernisiert, indem der Kreis auf die MACH Web 2.0 Technologie umstieg. Weiterhin wurden die Prozesse hinsichtlich der Bearbeitungsschritte optimiert und verschlankt sowie dezentrale Einheiten an die Software angebunden.

Die Freigabe und Anordnung der Rechnungen erfolgt dadurch heute komplett softwaregestützt – auf Papier wird gänzlich verzichtet. Damit konnten die Durchlaufzeiten der Rechnungen deutlich verringert werden und der Bearbeitungsprozess ist stets transparent und nachvollziehbar. Die doppelte Erfassung von Daten gehört heute der Vergangenheit an. Wir gratulieren dem Kreis Herzogtum Lauenburg zu dieser Auszeichnung und schätzen das herausragende Engagement aller Beteiligten!

Arne Baltissen, Vorstand Marktsegmente bei der MACH AG betonte: „Eigentlich sind alle unsere Kunden auf ihre Art und für ihren Bereich Leuchttürme! Doch einige leuchten noch etwas stärker als andere, weil sie sich zum Beispiel in ihren Projekten außerordentlich engagieren, weil sie besonders mutig und innovativ sind, oder weil sie einen ganzheitlichen und zukunftsorientierten Ansatz für ihre Einrichtung verfolgen.“

Der Anwenderkongress bot letztendlich jedem Teilnehmer die Möglichkeit, neue Lösungen und Praxisbeispiele kennenzulernen, Wissen in Fach- und Anwenderthemen zu vertiefen und den Austausch mit anderen Anwendern zu pflegen. In den Verwaltungsforen standen die einzelnen Verwaltungsbereiche im Mittelpunkt. In anschaulichen Praxisvorträgen teilten MACH Kunden verschiedener Einrichtungen ihre Erfahrungen aus Modernisierungs- und Digitalisierungsprojekten. Einige Anwender leiteten selbst Workshops, um mit den Teilnehmern mögliche Lösungsansätze für ihre Projekte zu diskutieren.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Fachthemen für die Verwaltung – 10 Foren behandelten die Themen, die aktuell den öffentlichen Bereich bewegen, wie z. B. die Einführung der E-Rechnung, die Umsetzung der E-Verwaltung sowie die Digitalisierung des Personalwesens bis hin zu den Themen Prozessmanagement, Integration & Schnittstellen, Berichtswesen & BI.

Schon jetzt freuen wir uns auf den Anwenderkongress 2019, der im nächsten Jahr wieder im Norden Deutschlands stattfinden wird. Nähere Informationen folgen in Kürze unter www.mach.de/anwenderkongress

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen