Verwaltung macht Zukunft

Prozesse der elektronischen Rechnungsverarbeitung zentralisieren und automatisieren

Wir sprachen mit Danilo Kamrad, Senior Director Business Services und eGovernment bei der Bundesdruckerei und Olav Neveling, Vertriebsleiter Government bei Materna über den gemeinsamen Showcase „E-Rechnung live!“ am Stand „Digital Government“ A28/6.

Ihre Unternehmen und die MACH AG sind vor einiger Zeit eine E-Government-Kooperation eingegangen? Was waren die Gründe und welche Chancen sehen Sie für den Public Sector?

MATERNA: Sowohl die Bundesdruckerei, als auch MACH und Materna sind seit Jahrzehnten sehr erfolgreich im Behördensegment unterwegs. Wir begegnen uns auch immer wieder in Kundenprojekten, wenn es um die technische Anbindung des MACH ERP-Systems an Drittkomponenten geht. Vor allem im Public Sector wollen wir Synergieeffekte nutzen.

BUNDESDRUCKEREI: Wir bündeln unser spezielles Know-how bei E-Government-Themen, um dem Public Sector gemeinsam innovative und zukunftsfähige Lösungen anzubieten. Als mittelständische Unternehmen kennen wir die Anforderungen unserer Kunden sehr gut und begegnen ihnen auf Augenhöhe.

Auf der CeBIT stellen Sie den Showcase „E-Rechnung live!“ vor. Was erwartet die Besucher?

MATERNA: Beschaffung und Rechnungsbearbeitung sind zentrale Themen in jeder Behörde. Die Herausforderung ist, die unterschiedlichen Infrastrukturen und Lösungen miteinander zu vernetzen. Hier kommt das Know-how von Materna als Systemintegrator zum Tragen. Wir haben zahlreiche Bundesbehörden-Portale realisiert und verfügen über die Erfahrung zur Integration von Behördenapplikationen und die Gestaltung medienbruchfreier, digitaler Prozesse. Wir zeigen unseren Besuchern, wie sich die Prozesse der elektronischen Rechnungsverarbeitung automatisiert über eine zentrale Plattform gestalten lassen.

BUNDESDRUCKEREI: Wir zeigen wie ausgehende Rechnungen, Bestellungen und Lieferavise medienbruchfrei und vollständig digitalisiert bearbeitet werden können. Genau so könnte der Prozess in der Behörde zukünftig aussehen. Unser Business Portal ist dabei die Plattform, über die elektronische Dokumente ganz einfach per Mausklick empfangen oder übermittelt werden können – und das völlig unabhängig vom vorliegenden Format der Rechnungen. Die Frage des Formats, also ob ZUGFeRD oder XRechnung, stellt sich damit nicht mehr. Bei Bedarf übernimmt die Bundesdruckerei auch die Aufbereitung von Papierrechnungen, Scans oder pdf-Dokumenten. Letztendlich werden ausschließlich strukturierte Daten an die E-Rechnungs-Software übermittelt.

Was sind Ihre Schwerpunkte zur CeBIT?

MATERNA: Materna präsentiert Lösungen für die drei Touchpoints zur digitalen Verwaltung – Bürger, Unternehmen und Behörde. Dazu gehören Formular-Management-Lösungen mit eID und Signaturkomponenten für die elektronische Antragstellung, der Einsatz von E-Akten und eine optimierte E-Zusammenarbeit der Verwaltung. Mit intelligenten Chatbots, barrierefreien Web-Auftritten und Erklärfilmen gestalten Behörden ihre Online-Angebote noch nutzerfreundlicher.

BUNDESDRUCKEREI: Jetzt ist die Zeit für neue digitale Bürgerangebote und Geschäftsmodelle. Wir zeigen, wie die neue EU-Verordnung „eIDAS“ der grenzüberschreitenden elektronischen Kommunikation einen massiven Schub verleihen kann, etwa mit unserem eIDAS-konformen digitalen Siegel für Behörden. Am Stand der Bundesdruckerei informieren wir außerdem über sichere Digitalisierung und präsentieren unser ganzheitliches Konzept aus Beratung, Produkten und Lösungen, z. B. für die sichere Industrie 4.0.

Diese Website verwendet Cookies. weiterlesen